Out of Africa Wildlife Park & Sedona | Journées 4 & 5

Cet article fait partie de la catégorie Reiseberichte in den USA

Wir setzen unseren Aufstieg in Richtung Norden von Arizona fort. Auf dem Programm stehen ein Zoo, eine Bergstadt und ein schöner Park inmitten der Felsen (groß, die Felsen).

Dieser Artikel ist Teil einer Serie über einen amerikanischen Roadtrip im Westen. Ich empfehle Ihnen, mit dem Anfang oder den vorherigen Tagen zu beginnen:

Tag 4

Für diesen ersten Tag mit dem Camper wachen wir früh auf, gegen 5:30 Uhr, da wir noch die Zeitverschiebung haben. Wir ruhen uns aus, während wir darauf warten, ab der Öffnung ins Schwimmbad zu gehen, ein Vergnügen, wenn es schon 35° ist.

gallery columns=“4″ link=“file“ size=“medium“ ids=“18370,18369,18368,18367″]

Hier ist die Route, die an diesem Tag genommen wurde:

<iframe style=“border: 0;“ src=“https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m34!1m12!1m3!1d844550.8345730407!2d-112.57720162446051!3d34.22233669889945!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!4m19!3e0!4m5!1s0x872b6f627be838cf%3A0xc7e5fd6664cda75d!2sDesert’s+Edge+RV+Park%2C+North+Black+Canyon+Highway%2C+Phoenix%2C+Arizona%2C+%C3%89USA!3m2!1d33.6916924!2d-112.1106439!4m5!1s0x872da60431ec8f4f%3A0xc4fc3eac874567b9!2sOut+of+Africa+Wildlife+Park%2C+3505+W+State+Route+260%2C+Camp+Verde%2C+AZ+86322%2C+%C3%89tats-Unis!3m2!1d34.6128059!2d-111.9208809!4m5!1s0x872d0fb9a1ec854d%3A0x1f66f22fcc8eda05!2sDead+Horse+Ranch+State+Park%2C+675+Dead+Horse+Ranch+Rd%2C+Cottonwood%2C+AZ+86326%2C+%C3%89tats-Unis!3m2!1d34.752095!2d-112.0195519!5e0!3m2!1sfr!2sca!4v1510972933601″ width=“800″ height=“600″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“></iframe&gt

Wir nehmen dann die Straße zum <a href=“https://outofafricapark.com/“>Out of Africa Wild Park</a>, der ein bisschen ein besonderer Zoo ist, da er mitten in der Wüste liegt, komplett aus Tieren aus Afrika besteht (zumindest macht das bei der Lage Sinn), und man kann Giraffen von Hand füttern (mit ausgewähltem Futter natürlich).

<iframe style=“border: 0;“ src=“https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d3283.6579357169976!2d-111.92306958423877!3d34.61281029542696!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x872da60431ec8f4f%3A0xc4fc3eac874567b9!2sOut+of+Africa+Wildlife+Park!5e0!3m2!1sfr!2sca!4v1510771095331″ width=“800″ height=“600″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“></iframe&gt

Die Basistickets kosten 33,95 $ für Erwachsene und 18,95 $ für Kinder. Wir hatten Glück, da meine Frau in dem Monat Geburtstag hatte, kam sie umsonst rein.

Sie haben die Möglichkeit, Pakete mit einigen netten Extras zu nehmen:
<ul&gt
<li>Faultier-Begegnung</li&gt
<li>Tigerfütterung</li&gt
<li>Eine Fotosafari</li&gt
<li>Eine Zipline</li&gt
<li>Eine Tour „hinter die Kulissen“</li&gt
</ul&gt
Der Park ist groß, und obwohl es möglich ist, zu Fuß herumzugehen, empfehle ich dringend, den kleinen Zug zu benutzen, der Sie vor dem buchstäblichen Austrocknen bewahrt. Wir beginnen mit einer ersten Aktivität, der berühmten Bustour zu den Giraffen, wo wir sie sogar füttern konnten, da sie von selbst kommen.

Nicht schüchtern, können Sie ihnen ein (gesundes) Leckerli in die Hand geben oder durch einen Kuss, wie Sie unten sehen können.

gallery columns=“4″ size=“medium“ link=“file“ ids=“18366,18365,18358,18364″]

Nach dem Essen gingen wir in den Schatten zu Tiger Splash, einer Show mit Tigern, die mit verschiedenen Hüpfburgen stimuliert werden und oft ins Wasser gehen, um sich abzukühlen. Machen Sie sich keine Sorgen wegen der Fotos, auf denen der Hundeführer den Schwanz des Tigers festhält, ich kann Ihnen versichern, dass sie sich völlig frei bewegen können und jederzeit hätten aufbegehren können.

Letzte Aktivität an diesem (heißen) Tag: die Schlangen. Ein paar Freiwillige wurden ausgewählt, um eine große Python aus ihrer Box zu nehmen und sie zu streicheln. Ein sehr beeindruckender Moment, wenn man Angst vor Schlangen hat, was bei mir nicht der Fall ist, also hat es sehr viel Spaß gemacht.

Dann sind wir auf dem Rückweg zum Campingplatz zu einem Walmart gefahren, haben unsere Getränke aufgefüllt, weil wir es bei der Hitze sonst nicht geschafft hätten.

Wir richteten uns auf dem Campingplatz ein(Dead Horse Ranch State Park), und ich muss zugeben, dass die Kinder ziemlich rau waren, wahrscheinlich müde vom Tag und der Hitze.

Wie für den Campingplatz, nichts Besonderes zu berichten, es war recht erschwinglich, und sauber. Es ist ein bisschen abgelegen, da es in einem Park liegt, aber wenn man nicht in ein Restaurant oder so gehen muss, ist es eine gute Wahl.

Nachdem ich geduscht hatte, führten mich ein paar pensionierte Amerikaner in ihrem Wohnmobil herum, einem dieser riesigen Busse, die man nur dort sieht. Holen Sie sich das, sie haben 2 geschlossene Schlafzimmer, eine Waschmaschine, einen Trockner, und 3 Betten/Sofas. Sehr beeindruckend, und sie können auch ihr Auto hinterherziehen. Ich werde ein Bild davon zu Ihrer Information einstellen:

Un gros camping car
Ein großes Wohnmobil

Tag 5

Die Nacht verlief gut, und wir machten uns auf den Weg in Richtung Sedona, das im Vergleich zu dem, was es dort gibt, eine relativ wichtige Stadt ist.

Verlauf des Tages:

Wir wollten die Kapelle des heiligen Kreuzes besichtigen, aber es war verboten, mit einem Wohnmobil auf den Berg zu fahren. Da wir wussten, dass es uns nicht reizte, einen Shuttle zu bezahlen, nachdem wir geparkt hatten, um dorthin zu fahren, machten wir die Fotos von unten. Ich kann Ihnen garantieren, dass es großartig ist.

chapel of the holy cross
kapelle des heiligen kreuzes

Also suchten wir nach einem Trail Ride, den ersten fanden wir, aber der war nicht so toll, also fuhren wir weiter zum Bell Rock Trail.

Bell Rock
Bell Rock

Dort war es aber wirklich schön und interessant. Nachdem ich 30 Minuten in der Mittagshitze gelaufen war, ging ich zu Chipotle, um zu versuchen, etwas Ausgewogenes zu essen. Ich nutzte die Gelegenheit, zum Touristenbüro zu gehen, das mir den Crescent Moon Park empfahl, angeblich eine sehr gute Wahl mit Kindern.

In der Tat gibt es einen kleinen Bach, der einen guten Teil des Parks durchquert, so dass Sie Ihre Füße im Wasser einweichen können, während Sie im Schatten sind, mitten in den Bergen. Ich empfehle es Ihnen zur Erholung, es ist sehr entspannend.

Dann sind wir früh zum Campingplatz(Rancho Sedona RV Park) gefahren, um etwas Wäsche zu waschen. Wenn Sie also noch nie in den USA gezeltet haben, sollten Sie sich bewusst sein, dass alle Maschinen mit Quarter (25 Cent) laufen, also decken Sie sich besser ein ($6-8 für waschen + trocknen).

Ein paar große Wolken zogen auf, mein Ältester konnte mit einem kleinen Mädchen auf der nächsten Seite spielen, und dann war es Schlafenszeit.

Lesen Sie weiter über den Road-Trip mit Devil’s Bridge und Grand Canyon nach Süden.

Schreibe einen Kommentar