Dritter Tag in San Francisco

Cet article fait partie de la catégorie Reiseberichte in den USA

St. Patrick’s Day, Bauernmarkt auf der Ferry Plaza und Bootsfahrt

Une tartine au saumon du marché

Dritter Tag in SF.

Heute war natürlich St. Patrick’s Day, also bin ich natürlich zur Parade gegangen. Ich nutzte die Gelegenheit, um auf den Ferry Plaza Bauernmarkt zu gehen, der einer der großen Märkte in SF ist, mit vielen Bio-Lebensmitteln.

Ich schlenderte durch die Gänge, die alle mit köstlichen Produkten gefüllt waren, ob es nun schönes Gemüse, Obst oder Sandwiches waren. Ich habe einen sehr guten Donut-Muffin probiert (das Rezept finden Sie hier), einen sehr guten würzigen Kartoffelpuffer und leckeres Obst.

Ich habe eine Tüte Trockenfrüchte gekauft, absolut lecker und feucht. Ja, nass, so viel angenehmer zu essen, aber voll mit Zucker. Ich habe mich für die Pfirsiche und weißen Nektarinen entschieden, aber ich habe auch die gelben probiert. Alles war sehr, sehr gut. Für diejenigen, die es wünschen, lautet die Website: http: //www.bellaviva.com/. Alles für $4 für etwa 10 Früchte, also sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, und es war auch noch Bio!

Ich habe wunderbare Gelees entdeckt, die komplett essbar sind und die es erlauben, einen Tisch zu dekorieren und gleichzeitig zu überraschen. Ich habe sie nicht probiert, weil sie ziemlich teuer waren, aber für diejenigen, die sie sehen wollen, hier ist die Website: http: //www.sweetscollections.com/

Ich habe einen Keksstand gefunden, den man unbedingt machen muss, wenn man auf den Markt geht. Der Biskuit, ich habe schon darüber gesprochen, ist ein Südstaatenrezept (das Rezept ist hier), das schmelzende Kekse mit einem einzigartigen Geschmack gibt. An diesem Stand (Biscuit Bender, http://biscuitbender.com/) können Sie zwischen Natur, Käse, Zimt, etc. wählen. Ich habe mich für einen mit mexikanischer heißer Schokolade (also mit Zimt) und einen mit Cheddar-Käse entschieden. Beide waren sehr, sehr gut.

Dann Bio-Hähnchen-Sandwich mit Speck und kleinen Bratkartoffeln. Auch sehr gut, wie alles andere auf diesem Markt.

Die St.-Patrick’s-Day-Parade war sehr feierlich, sogar mit nicht verwandten Wagen (Kuckucks-Chinese-Radiosender). Ich habe nichts Besonderes zu sagen, die Bilder werden für sich selbst sprechen.

Gleich nebenan war das sfmoma (151 3rd St), ein Museum für moderne Kunst. Ich stehe nicht wirklich auf Kunst, also würde ich nicht sagen, dass ich es genossen habe. Ganz in Schwarz gemalte Leinwände, das nenne ich nicht wirklich Kunst.

Da ich nach dem Kurzbesuch der sfmoma noch etwas Zeit habe, fahre ich anschließend zum Yachthafen, um eine Rundfahrt um die Golden Gate und Alacatraz zu machen. Es ist eine gute Möglichkeit, einen guten Blick zu bekommen und dieses wunderschöne Werk, das die Golden Gate ist, zu bewundern.

Abendessen bei Brenda’s french soul food (652 Polk St, gegenüber meinem Hotel, http://frenchsoulfood.com/), das, wie der Name schon sagt, ein Soul Food Restaurant ist. Ich hatte als Vorspeise Langustenbeignets mit Hushpuppies. Alles war lecker und würzig, perfekt.

Als Hauptgericht gab es BBQ-Rippchen und Slow Josephine (gemahlener Truthahn mit Tomatensoße in einem weichen Brötchen), dazu Mac’n Cheese, Käsegrütze, Pommes und Kraut. Es war sehr deftig und sehr gut. Das Fleisch der Ribs war „fest“, aber schmelzend, ein Pluspunkt, denn oft landen wir im Fett und das ist ein bisschen eklig. Davon gab es nichts, es war nur Fleisch von guter Qualität. Die Slow-Josephine war eine Entdeckung, ich verrate Ihnen das Rezept. Ein sehr gutes Essen, das einen wirklich zum Reisen bringt, und das zu einem sehr interessanten Preis. Bravo, Brenda!

Schreibe einen Kommentar